DIE KUNST DER KRISE

4. JUGENDARMUTSKONFERENZ

23.000 Kinder und Jugendliche sind in Salzburg von Armut oder Ausgrenzung betroffen. Ihre Bedürfnisse und Sorgen bleiben oft unerkannt, denn Armut produziert keine schönen Bilder und zeigt sich nicht gerne auf sozialen Medien. Die vierte Jugendarmutskonferenz schaut trotzdem hin und gibt auch Betroffenen eine Bühne:

Soziale Ungleichheit geht nicht nur alle etwas an, sie betrifft auch mehr und mehr Kinder und Jugendliche. Hinzu kommt, dass für viele Armutsgefährdung und Isolation durch das Virus plötzlich zu Themen wurden, die auch sie selbst und ihre Familien betroffen haben und die zum Teil noch immer nicht gelöst sind.

Auf Basis der persönlichen Pandemie-Erfahrungen werden in Workshops die Themen Armut und Ausgrenzung besprochen und mit Botschaften aus offenen Kinder- und Jugendeinrichtungen untermauert. Im Anschluss daran werden in den Workshop-Gruppen positive Zukunftsbilder erarbeitet. Diese - teils utopischen - Zukunftsentwürfe bilden den Ausgangspunkt für Forderungen, welche sich direkt an die Salzburger Landespolitik richten und an einem zusätzlichen Termin von Vertreter:innen der Teilnehmer:innen vorgestellt werden.


Programm:

08.30 Begrüßung

08.35 Sprechen wir über Armut in Salzburg

Pause

09.15 Workshops

Pause

11.15 Niemanden zurücklassen: Von der Utopie zur Realität. Erarbeitung sozialpolitischer Forderungen in den Workshop-Gruppen

12:15 Schlussrunde im Plenum


Anmeldung

office@salzburger-armutskonferenz.at

Tel. 0676/848210248

Anmeldeschluss 08.11.2021


Programm zum Download & Details zu den Workshops

>> Download Programm <<

Die Salzburger Jugendarmutskonferenz wird unterstützut und filmisch begleitet von FS1.

Mit Unterstüzung von

Unterstützt von:

undefined

ARCHIV