NEUE WEGE ZUM LEISTBAREN WOHNEN IN DER STADT

WIE WIR WOHNEN WOLLEN

Leistbarer Wohnraum – insbesondere in der Stadt Salzburg – ist schon seit langem ein rares Gut. Daher laden die Salzburger Armutskonferenz und das Forum Wohnungslosenhilfe in Kooperation mit der ARGEkultur und FS1 zum Gespräch mit Stadtpolitiker:innen, Verwaltung und Expert:innen ein, um über neue Wege, leistbares Wohnen in der Stadt verfügbar zu machen, zu diskutieren.

Leistbares Wohnen ist für viele in der Stadt Salzburg lebende Menschen nicht mehr verfügbar. Wachsende Teile der Salzburger Bevölkerung leben in teuren Privatwohnungen und sind mit befristeten Mietverträgen konfrontiert. Alle paar Jahre müssen sie entweder eine neue Wohnung suchen oder allfällige Teuerungen der Mietkosten hinnehmen:

2021 stieg die Zahl der gemeldeten Mietrückstände um über 40 Prozent an, 25% der in der Stadt lebenden Menschen können sich nur noch eine geförderte Mietwohnung leisten (Wohnungsservice Stadt Salzburg). Darüber hinaus hatten 2021 mehr als 1.000 Menschen (Forum Wohnungslosenhilfe, 2020) im Bundesland keinen eigenen Rückzugsort, waren darauf angewiesen, bei Bekannten, in Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe oder in sonstigen Wohnprovisorien Unterschlupf zu bekommen.

Wesentlich ist, dass diese Zahlen nicht alleine auf die Pandemie zurückzuführen sind. Denn leistbarer Wohnraum – insbesondere in der Stadt Salzburg – ist schon seit langem ein rares Gut. Daher laden die Salzburger Armutskonferenz und das Forum Wohnungslosenhilfe in Kooperation mit der ARGEkultur zum Gespräch mit Stadtpolitiker*innen, Verwaltung und Expert*innen ein, um über neue Wege, leistbares Wohnen in der Stadt verfügbar zu machen, zu diskutieren.

Impuls: Vertreter*in Forum Wohungslosenhilfe

Mit dabei: Kay-Michael Dankl (Gemeinderat), Anja Hagenauer (Stadträtin), Dagmar Steiner (Amtsleiterin Wohnservice), Barbara Mair (Sozialplanung), Martina Berthold (Stadträtin), Bernhard Gugg (SIR), Anna Schiester (Gemeinderätin)

Moderation: Stefan Veigl

Anmeldung: ARGEkultur/wie-wir-wohnen-wollen

Im Anschluss an die Diskussion zeigen wir den Dokumentarfilm PUSH – FÜR DAS GRUNDRECHT AUF WOHNEN.

NEUE WEGE ZUM LEISTBAREN WOHNEN IN DER STADT

WIE WIR WOHNEN WOLLEN

Leistbarer Wohnraum – insbesondere in der Stadt Salzburg – ist schon seit langem ein rares Gut. Daher laden die Salzburger Armutskonferenz und das Forum Wohnungslosenhilfe in Kooperation mit der ARGEkultur und FS1 zum Gespräch mit Stadtpolitiker:innen, Verwaltung und Expert:innen ein, um über neue Wege, leistbares Wohnen in der Stadt verfügbar zu machen, zu diskutieren.

Leistbares Wohnen ist für viele in der Stadt Salzburg lebende Menschen nicht mehr verfügbar. Wachsende Teile der Salzburger Bevölkerung leben in teuren Privatwohnungen und sind mit befristeten Mietverträgen konfrontiert. Alle paar Jahre müssen sie entweder eine neue Wohnung suchen oder allfällige Teuerungen der Mietkosten hinnehmen:

2021 stieg die Zahl der gemeldeten Mietrückstände um über 40 Prozent an, 25% der in der Stadt lebenden Menschen können sich nur noch eine geförderte Mietwohnung leisten (Wohnungsservice Stadt Salzburg). Darüber hinaus hatten 2021 mehr als 1.000 Menschen (Forum Wohnungslosenhilfe, 2020) im Bundesland keinen eigenen Rückzugsort, waren darauf angewiesen, bei Bekannten, in Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe oder in sonstigen Wohnprovisorien Unterschlupf zu bekommen.

Wesentlich ist, dass diese Zahlen nicht alleine auf die Pandemie zurückzuführen sind. Denn leistbarer Wohnraum – insbesondere in der Stadt Salzburg – ist schon seit langem ein rares Gut. Daher laden die Salzburger Armutskonferenz und das Forum Wohnungslosenhilfe in Kooperation mit der ARGEkultur zum Gespräch mit Stadtpolitiker*innen, Verwaltung und Expert*innen ein, um über neue Wege, leistbares Wohnen in der Stadt verfügbar zu machen, zu diskutieren.

Impuls: Vertreter*in Forum Wohungslosenhilfe

Mit dabei: Kay-Michael Dankl (Gemeinderat), Anja Hagenauer (Stadträtin), Dagmar Steiner (Amtsleiterin Wohnservice), Barbara Mair (Sozialplanung), Martina Berthold (Stadträtin), Bernhard Gugg (SIR), Anna Schiester (Gemeinderätin)

Moderation: Stefan Veigl

Anmeldung: ARGEkultur/wie-wir-wohnen-wollen

Im Anschluss an die Diskussion zeigen wir den Dokumentarfilm PUSH – FÜR DAS GRUNDRECHT AUF WOHNEN.