26.02.2020

LEISTBARE MOBILITÄT FÜR ALLE SALZBURGER*INNEN

Am 02.03.2020 startet die Salzburger Armutskonferenz gemeinsam mit Partner*innen eine Unterschriftenaktion für einen Salzburger Mobilitätspass.

Unsere Forderung: ein Monatsticket um 6€ für armutsgefährdete Menschen in Salzburg.

Rund 82.000 Menschen im Bundesland sind armuts- und ausgrenzungsgefährdet. Für sie stellt Mobilität eine große Herausforderung dar, trotz der Verbesserungen im Bereich des öffentlichen Verkehrs. Das neue Sozialunterstützungsgesetz, das weniger Geld für den Lebensbedarf vorsieht, wird die Lage noch zunehmend verschärfen. Bustickets stellen, insbesondere für ökonomisch benachteiligte Menschen, eine finanzielle Herausforderung dar. Oft ist diese nicht zu bewältigen, beispielsweise wenn die Ratenzahlung scheitert, da man nicht als kreditwürdig erachtet wird. Und auch die (künftigen) 365€ auf einen Schlag zu bezahlen, ist vielen Haushalten nicht zumutbar. Hier kann man noch einen Schritt weiter gehen.

Daher fordern wir einen Mobilitätspass für Salzburg.

Unter einem Einkommen von €1.259 im Monat gilt man in Österreich als armutsgefährdet. Eine Monatskarte für €59 fällt da schon ins Gewicht, vor allem wenn man das allgemeine Salzburger Preisniveau bedenkt. Und sollte man sich kein Ticket leisten können und erwischt werden, dann kommt es zu einer Verwaltungsstrafe von €95 (+ Ticket). Wenn man dafür nicht aufkommen kann, kann es sogar zu einer Haftstrafe kommen. So wird Armut kriminalisiert. 

Ein Mobilitätspass für armutsgefährdete Menschen um 6€ im Monat ist nicht nur eine Investition in Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Es ist eine Chance auf mehr Mobilität und weniger Stress.

Die Einführung eines Mobilitätspasses hat folgende Vorteile:

· Ökologisch nachhaltig

· Öffentlicher Verkehr wird attraktiver

· Armutsgefährdete Menschen werden mobiler

· Armutsgefährdete Menschen werden ökonomisch entlastet

· Weniger Stress für armutsgefährdete Menschen

· Armut wird entkriminalisiert

· Erster Schritt in Richtung günstigere Öffis für Alle

Andere österreichische Städte zeigen, dass es geht:

  • Sozialcard Graz: 50€ Jahresticket für Bus und Straßenbahn. Für Menschen mit geringem Einkommen.
  • Aktivpass Leonding: 13€ monatlich für den Bus. Für Personen mit niedrigem Einkommen.
  • Innsbruck Sozialtarif-Ticket: 20,30€ für Bus und Straßenbahn. Für Personen in der Bedarfsorientierten Mindestsicherung.
  • Wien Mobilpass: 18€ für ein Monatsticket für alle Wiener Verkehrsmittel. Für Personen in der Bedarfsorientierten Mindestsicherung.

Zeichen setzen - jetzt unterschreiben:

Online: https://mein.aufstehn.at/petitions/leistbare-mobilitat-fur-alle-salzburger-innen-3

Vor Ort: 

Selbst aktiv werden - Unterschriften sammeln:

Sie möchten unser Anliegen unterstützen und selbst Unterschriften einholen? 
Petition herunterladen: Download Mobilitätspass
Bitte bis zum 23.04 bei den oben genannten Unterschriftenstellen wieder abgeben.


Danke für Eure Unterstützung!

 

undefined

Symbolbilder (c) Peter Linhuber

undefined